Lidkorrekturen

Wieder prima sehen – und auch


die Tränensäcke sind weg !

Bereits ab 30 können sich im Augenbereich leichte Fältchen und Falten bilden und auch der Lidmuskel verliert an Spannkraft. Mit zunehmendem Alter kann der Blick dann müde und gedrückt wirken. Das Gesicht verliert seinen vitalen und lebendigen Ausdruck.

Eine Lidkorrektur kann hier helfen.

Oberlidkorrektur oder Schlupflider:


Die Operation:

Bei einer Oberlidkorrektur wird die überdehnte, überschüssige Haut, häufig auch zusammen mit etwas Fettgewebe operativ entfernt.
Die Naht erfolgt mit einem sehr feinen Faden der nach wenigen Tagen entfernt werden kann.

Nach der Operation sollten die Augen mit Eispads intensiv gekühlt werden, um Schwellungen schnell wieder zu reduzieren.

Die Oberlid-Korrektur ist eine Operation mit großem optischem Effekt, denn das Gesicht wirkt danach frischer und jünger .

Unterlidkorrektur:


Die Operation:

Wie beim Oberlid können auch die Unterlieder einen deutliche Hautüberschuss aufweisen und Tränensäcke ausbilden, mit Lymphflüssigkeit gefülltes Fettgewebe.

Der Schnitt erfolgt exakt knapp unter den Wimpern und ist bei guter Heilung später mit bloßem Auge kaum sichtbar. Danach werden eventuell vorhandene Tränensäcke sorgfältig entfernt und die überschüssige Haut weggeschnitten.

Die Nähte können etwa 4-5 Tage nach der Operation entfernt werden.